Seit 1958 – nun nicht mehr: Das Ende der Verlagsbeteiligung an den VG Wort-Ausschüttungen

Die VG Wort ist ein rechtsfähiger Verein ohne Gewinnorientierung. Sie untersteht dem Patent- und Markenamt.

Die VG Wort wurde von Verlagen und AutorInnen im Februar 1958 gemeinsam gegründet und sammelt seither für Verlage und AutorInnen Entschädigungen für Zweitverwertungen (z.B. Kopien in Bibliotheken) urheberrechtlich geschützter Sprachwerke – z.B. Bücher und Zeitschriften – ein und schüttet sie aus. In der Wissenschaft je zur Hälfte an Verlage und AutorInnen, sofern sie bei der VG Wort entsprechend registriert sind.